Flurbereinigungsverfahren Fronhausen-Bellnhausen u. Fronhausen-Sichertshausen

Print Friendly, PDF & Email

Das Amt für Bodenmanagement informiert:

Aktenzeichen: 2 – F 981 u. F 982 (bei Rückfragen bitte angeben)
Auskünfte gibt Ihnen Herr Busch (Telefon: 06421/3873-3214)

 

Ladung

In den Flurbereinigungsverfahren Fronhausen-Bellnhausen und Fronhausen-Sichertshausen, Landkreis Marburg-Biedenkopf, wird zur Bekanntgabe des jeweiligen Nachtrags 1 zum Flurbereinigungsplan und Anhörung der Beteiligten gemäß § 59 Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) vom 16.03.1976 (BGBl. I S. 546) in der jeweils geltenden Fassung Termin anberaumt auf

Donnerstag, den 18. August 2016, 11:00 Uhr im
Amt für Bodenmanagement Marburg
– Flurbereinigungsbehörde –
Raum C 331
in 35037 Marburg, Robert-Koch-Straße 17

Zu diesem Termin werden alle vom jeweiligen Nachtrag 1 betroffenen Teilnehmer der Flurbereinigungsverfahren sowie die Nebenbeteiligten gemäß § 10 FlurbG eingeladen, insbesondere die Inhaber von Rechten an den zum Flurbereinigungsgebiet gehörenden Grundstücken oder Rechten an solchen Rechten oder von persönlichen Rechten, die zum Besitz oder zur Nutzung solcher Grundstücke berechtigen oder die Benutzung solcher Grundstücke beschränken.

Die Teilnahme an dem Termin ist freigestellt. Wer gegen den Inhalt der Nachträge zu den Flurbereinigungsplänen nichts einzuwenden hat, braucht den Anhörungstermin nicht wahrzunehmen.

Die Nachträge 1 zu den Flurbereinigungsplänen Fronhausen-Bellnhausen und Fronhausen- Sichertshausen liegen ebenfalls am

Donnerstag, den 18. August 2016
in der Zeit von 8:00 – 10:00 Uhr
im
Amt für Bodenmanagement Marburg
– Flurbereinigungsbehörde –
Raum C 125
in 35037 Marburg, Robert-Koch-Straße 17

zur Einsichtnahme für die Beteiligten aus. Zur Auskunfterteilung sind Bedienstete der Flurbereinigungsbehörde jeweils anwesend.

Jedem Teilnehmer wird ein Auszug aus dem ihn betreffenden Nachtrag 1 zum Flurbereinigungsplan – Nachweis des neuen Bestandes – und eine Benachrichtigung nach § 18 Abs. 1 des Hessischen Datenschutzgesetzes vom 7. Januar 1999 (GVBl. I S. 98) zugestellt. Falls Eigentümer keinen gemeinsamen Bevollmächtigten bestellt haben und kein Vertreter nach § 119 Abs. 1 Nr. 5 FlurbG vom Betreuungsgericht (ehem. Vormundschaftsgericht) bestellt wurde, erhält jeder Miteigentümer einen Auszug.

Die Auszüge aus dem jeweiligen Nachtrag 1 zum Flurbereinigungsplan und sonstige zum Ausweis dienende Papiere (Vollmachten, Grundbuchauszüge) sind zum Anhörungstermin mitzubringen.

Beteiligte, die an der Teilnahme am Termin verhindert sind, können sich durch einen mit schriftlicher Vollmacht versehenen Bevollmächtigten vertreten lassen.

Der Zeitpunkt der tatsächlichen und rechtlichen Wirkung der Nachträge 1 zu den Flurbereinigungsplänen wird durch die vorzeitige Ausführungsanordnung (§ 63 FlurbG) bzw. die Ausführungsanordnung (§ 61 FlurbG) geregelt, die demnächst erlassen wird.

Auf folgende Rechtsbehelfsbelehrung wird hingewiesen:

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen die bekannt gegebenen Nachträge 1 zu den Flurbereinigungsplänen von Fronhausen-Bellnhausen und Fronhausen-Sichertshausen steht den Beteiligten der Rechtsbehelf des Widerspruchs zu. Der Widerspruch kann im Anhörungstermin oder innerhalb von zwei Wochen nach dem Anhörungstermin beim Amt für Bodenmanagement Marburg – Flurbereinigungsbehörde –, Robert-Koch-Straße 17, 35037 Marburg, erhoben werden

Die Frist wird auch gewahrt, wenn der Widerspruch bei dem Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation – Spruchstelle für Flurbereinigung -, Schaperstraße 16, 65195 Wiesbaden, erhoben wird.

Der Lauf der Widerspruchsfrist beginnt am 19. August 2016. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift zu erheben.

 

Marburg, den 25. Juli 2016
Im Auftrag

gez. Frös
(Techn. Oberamtsrat)